Hochwasserhilfe für BetroffeneHochwasserhilfe für Betroffene

Hochwasserhilfe für Betroffene

Betroffene der Hochwasserkatastrophe aus dem Rhein-Erft-Kreis können Anträge auf Spendenleistungen beim DRK Kreisverband Rhein-Erft e. V. stellen!

Aufgrund der Unwetterkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 ist es zu extremen Schäden an Privateigentum und sozialen Einrichtungen gekommen. Ziel unserer Hilfe ist es, die finanziellen Belastungen, die durch die entstandenen Schäden verursacht wurden, zu mildern. Umfasst werden auch Schäden, die zu einem späteren Zeitraum entstanden sind, aber in einem kausalen Zusammenhang zu dem Ereignis stehen.

Zu diesem Zweck hat das Generalsekretariats des Deutschen Roten Kreuz e. V. in Berlin  durch einen Spendenaufruf Spenden gesammelt, die zusammen mit eigenen Spendenmitteln des DRK Kreisverband Rhein-Erft e. V. an die betroffenen Menschen in unserer Region weitergegeben werden.

Außerdem können Mittel der Soforthilfe der Aktion NRW Hilft! wieder bei uns beantragt werden.

Die Spendenleistung wird auf Antrag als Geldzahlung gewährt, um bei akuten Notlagen (Zerstörung von Hab und Gut) eine finanzielle Überbrückung zu ermöglichen. Den betroffenen Privathaushalten und sozialen Einrichtungen sollen die Möglichkeit gegeben werden, eine akute Notlage bei der Unterkunft oder in der Lebensführung durch notwendige Wiederbeschaffungen von Gegenständen des Haushalts oder durch andere Maßnahmen zum Wiederaufbau finanziell zu bewältigen. Hierzu leistet die Spendenleistung einen Beitrag.

Ein Anspruch auf Gewährung einer Spendenleistung besteht nicht. Der DRK Kreisverband Rhein-Erft e. V. entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen im Rahmen der verfügbaren Spendenmittel und nach dem DRK-Grundsatz "Hilfe nach dem individuellen Maß der Not" und Bedürftigkeit der Antragssteller. Das bedeutet, dass wir zuerst denjenigen Menschen, die von der Flutkatastrophe besonders betroffen sind und die zugleich finanziell besonders bedürftig sind, Spendenmittel zukommen lassen werden.

Gerne können Sie mit den beigefügten Anträgen auch solche Mittel beantragen, falls in Ihrem Haushalt ein Schaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro entstanden ist, der nach Ihrer Einschätzung auch nicht durch Versicherungsleistungen, staatliche Stellen oder Dritte ersetzt wird.

Bitte fügen Sie dem vollständig ausgefüllten und unterschriebenem Antrag eine Hochwasserbescheinigung Ihrer Kommune, Ausweiskopien von allen Personen Ihres Haushalts (Vor- und Rückseite) und ggfs. Nachweise der Schäden bei (z. B. Fotos, Rechnungen).

Nach Eingang der Anträge werden wir diese dann gemäß den oben genannten Kriterien bearbeiten und Ihnen eine Rückmeldung geben, ob Ihr Antrag berücksichtigt werden konnte.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, falls Ihr Antrag aufgrund der begrenzten Mittel nicht berücksichtigt werden konnte.

Bitte senden Sie uns Ihren Antrag an die unten angegebene Anschrift oder per Mail an Hochwasserhilfe(at)drk-rhein-erft.de und sehen Sie bitte bis zur Entscheidung von Rückfragen zum Bearbeitungsstand ab, da wir  ein sehr hohes Antragsvolumen haben. 

Download Spendenantrag DRK  Download Spendenantrag Aktion NRW Hilft!

Email: Hochwasserhilfe(at)drk-rhein-erft.de

Postanschrift

DRK Kreisverband Rhein-Erft e. V.

Hochwasserhilfe

Zeppelinstr. 25

50126 Bergheim

 

Wie hilft das Deutsche Rote Kreuz in Nordrhein-Westfalen  den Menschen vor Ort?

Über 3.000 eingesetzte Kräfte des DRK waren in den vergangenen Wochen alleine in Nordrhein-Westfalen im Einsatz, um evakuierte Personen zu betreuen, Menschen zu verpflegen, Sandsäcke zu transportieren und lokale Unterstützungsangebote ins Leben zu rufen. Kräfte der DRK-Wasserwacht waren mit Rettungsbooten und Hubschraubern im Einsatz, um Menschen zu Wasser und aus der Luft aus ihren Häusern zu evakuieren. Die Lage ist vielerorts weiterhin angespannt und bleibt örtlich bedrohlich. Nach wie vor geht es darum, die Menschen mit dem Notwendigsten zu versorgen. Viele Menschen haben ihr Hab und Gut verloren und werden auf Tage und Wochen hinaus auf die Unterstützung des DRK und der weiteren Hilfsorganisationen angewiesen sein. Das Deutsche Rote Kreuz wird auch in den kommenden Tagen und Wochen in den Kommunen, Kreisen und kreisfreien Städten auf vielfältige Weise Hilfe und Unterstützung leisten.

Natürlich können Sie auch gerne weiterhin Betroffene in der Region mit einer Geldspende unterstützen!

DRK Kreisverband Rhein-Erft e. V.

IBAN: DE63 3705 0299 0142 0024 29

Stichwort: Hochwasser

Kreissparkasse Köln

BIC: COKSDE33XXX

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!